Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Kardiale Magnetresonanztomographie – aktueller Stellenwert in der Diagnostik der koronaren Herzerkrankung

Kardiale Magnetresonanztomographie – aktueller Stellenwert in der Diagnostik der koronaren... Die kardiale Magnetresonanztomographie (CMR) ist ein vielversprechendes Verfahren, um verschiedene Aspekte der koronaren Herzerkrankung (KHK) zu detektieren. Während die MR-Koronarangiographie trotz beeindruckender Bildqualität noch nicht mit der konventionellen Koronarangiographie konkurrieren kann, liegen für die MR-Ischämie- und -Vitalitätsdiagnostik bereits gute klinische Daten vor. Die CMR-Narbendarstellung mittels „late enhancement“ ist inzwischen als Goldstandard etabliert, die MR-Plaquecharakterisierung im Bereich der Koronarien aktuell noch experimentell. Die CMR könnte zukünftig als nichtinvasives Screening-Verfahren eine signifikante KHK ausschließen, insbesondere bei asymptomatischen Patienten mit hohem Risiko, bei Vorliegen atypischer Beschwerden oder als Kontrolluntersuchung nach erfolgter PTCA oder operativer Revaskularisierung. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Clinical Research in Cardiology Supplements Springer Journals

Kardiale Magnetresonanztomographie – aktueller Stellenwert in der Diagnostik der koronaren Herzerkrankung

Loading next page...
 
/lp/springer-journals/kardiale-magnetresonanztomographie-aktueller-stellenwert-in-der-i41cYh2w3k
Publisher
Springer Journals
Copyright
Copyright © 2007 by Springer Medizin Verlag
Subject
Medicine & Public Health; Internal Medicine; Angiology; Cardiac Surgery; Diagnostic Radiology
ISSN
1861-0706
eISSN
1861-0714
DOI
10.1007/s11789-007-0024-6
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Die kardiale Magnetresonanztomographie (CMR) ist ein vielversprechendes Verfahren, um verschiedene Aspekte der koronaren Herzerkrankung (KHK) zu detektieren. Während die MR-Koronarangiographie trotz beeindruckender Bildqualität noch nicht mit der konventionellen Koronarangiographie konkurrieren kann, liegen für die MR-Ischämie- und -Vitalitätsdiagnostik bereits gute klinische Daten vor. Die CMR-Narbendarstellung mittels „late enhancement“ ist inzwischen als Goldstandard etabliert, die MR-Plaquecharakterisierung im Bereich der Koronarien aktuell noch experimentell. Die CMR könnte zukünftig als nichtinvasives Screening-Verfahren eine signifikante KHK ausschließen, insbesondere bei asymptomatischen Patienten mit hohem Risiko, bei Vorliegen atypischer Beschwerden oder als Kontrolluntersuchung nach erfolgter PTCA oder operativer Revaskularisierung.

Journal

Clinical Research in Cardiology SupplementsSpringer Journals

Published: Jan 1, 2007

References