Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Zukunft trifft Herkunft

Zukunft trifft Herkunft 36 i-com 0/2001 Andrea Krajewski „These odds and ends of memory are the only wealth that the rush of times leaves us. We are this chimerical museum of shifting forms and broken mirrors.“ Jorge Luis Borges Einleitung Landkarten“ (Nootka-Indianer von Van- technik) Merkhilfen, die die Einprägung couver Island und British Columbia) oder eines Lernstoffs fördern, u.a. assoziative Navigation wird heutzutage danach beur- „Songlines“ (Ureinwohner Australiens) Stützen in Form von Merksprüchen, Rei- teilt, wie sie dem Nutzer visuell erklärt beschrieben. men, Rhythmen, Versen, Theaterstücken wird. Je verständlicher dies gelingt, desto Eine Besonderheit der biologischen Er- sowie graphischen Darstellungen und Sys- überzeugter wird von einer „intuitiven Be- innerung liegt in ihrer Informationsdichte. tematisierung des Erlernens und Wieder- dienbarkeit“ gesprochen. Semiotik be- So wiesen die australischen Songlines holens. schreibt jedoch nur einen Ausschnitt der nicht nur auf den richtigen Weg zur Nah- Gesamtperspektive Navigation. Die vom rungsbeschaffung hin, sie verbanden Das digitale Gedächtnis Gedanken des Knowledge Management auch durch die Verknüpfung mit Mythen und die Heimkehr der faszinierte Gesellschaft hat mit den Neuen und Metaphern das Gedächtnis des ein- Medien nur dann ein passendes Instru- zelnen mit dem Kollektivgedächtnis des Virtualität ment gefunden, wenn die Verschränkung Stammes und beantworteten so gleicher- von http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png i-com de Gruyter

Zukunft trifft Herkunft

i-com , Volume (1): 2 – Jan 1, 2001

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/zukunft-trifft-herkunft-WvlmK0MyUw
Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2001 Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, Rosenheimer Str. 145, 81671 München
ISSN
2196-6826
eISSN
2196-6826
DOI
10.1524/icom.2001.0.0.36
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

36 i-com 0/2001 Andrea Krajewski „These odds and ends of memory are the only wealth that the rush of times leaves us. We are this chimerical museum of shifting forms and broken mirrors.“ Jorge Luis Borges Einleitung Landkarten“ (Nootka-Indianer von Van- technik) Merkhilfen, die die Einprägung couver Island und British Columbia) oder eines Lernstoffs fördern, u.a. assoziative Navigation wird heutzutage danach beur- „Songlines“ (Ureinwohner Australiens) Stützen in Form von Merksprüchen, Rei- teilt, wie sie dem Nutzer visuell erklärt beschrieben. men, Rhythmen, Versen, Theaterstücken wird. Je verständlicher dies gelingt, desto Eine Besonderheit der biologischen Er- sowie graphischen Darstellungen und Sys- überzeugter wird von einer „intuitiven Be- innerung liegt in ihrer Informationsdichte. tematisierung des Erlernens und Wieder- dienbarkeit“ gesprochen. Semiotik be- So wiesen die australischen Songlines holens. schreibt jedoch nur einen Ausschnitt der nicht nur auf den richtigen Weg zur Nah- Gesamtperspektive Navigation. Die vom rungsbeschaffung hin, sie verbanden Das digitale Gedächtnis Gedanken des Knowledge Management auch durch die Verknüpfung mit Mythen und die Heimkehr der faszinierte Gesellschaft hat mit den Neuen und Metaphern das Gedächtnis des ein- Medien nur dann ein passendes Instru- zelnen mit dem Kollektivgedächtnis des Virtualität ment gefunden, wenn die Verschränkung Stammes und beantworteten so gleicher- von

Journal

i-comde Gruyter

Published: Jan 1, 2001

There are no references for this article.