Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Wissenschaftskommunikation und Social Media: Grenzaufbruch und Vertrauensmerkmale

Wissenschaftskommunikation und Social Media: Grenzaufbruch und Vertrauensmerkmale ZusammenfassungDer vorliegende Beitrag befasst sich mit dem, durch Social Media induzierten, Aufbruch der Grenzen zwischen interner und externer Wissenschaftskommunikation und beschreibt die Kontextualisierung von Social Media Formaten in die Wissenschaftskommunikation durch Setzen von Vertrauensmerkmalen. Der Beitrag kommt zu dem Schluss, dass durch vermehrten Einsatz von Social Media, bisher klare Grenzen zwischen interner und externer Wissenschaftskommunikation verschwimmen und aufgrund fehlender Formalisierungen von in Social Media veröffentlichten Beiträgen, ein Problem der Kontextualisierung in den Bereich seriöser Wissenschaft auftritt. Es ist zu beobachten, dass diesem Problem durch das Setzen von Vertrauen erzeugenden Merkmalen entgegengewirkt wird. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png i-com de Gruyter

Wissenschaftskommunikation und Social Media: Grenzaufbruch und Vertrauensmerkmale

i-com , Volume 9 (3): 5 – Dec 1, 2010

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/wissenschaftskommunikation-und-social-media-grenzaufbruch-und-98eR99ig2M
Publisher
de Gruyter
Copyright
© by Oldenbourg Wissenschaftsverlag, Aachen, Germany
ISSN
2196-6826
eISSN
2196-6826
DOI
10.1524/icom.2010.0036
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

ZusammenfassungDer vorliegende Beitrag befasst sich mit dem, durch Social Media induzierten, Aufbruch der Grenzen zwischen interner und externer Wissenschaftskommunikation und beschreibt die Kontextualisierung von Social Media Formaten in die Wissenschaftskommunikation durch Setzen von Vertrauensmerkmalen. Der Beitrag kommt zu dem Schluss, dass durch vermehrten Einsatz von Social Media, bisher klare Grenzen zwischen interner und externer Wissenschaftskommunikation verschwimmen und aufgrund fehlender Formalisierungen von in Social Media veröffentlichten Beiträgen, ein Problem der Kontextualisierung in den Bereich seriöser Wissenschaft auftritt. Es ist zu beobachten, dass diesem Problem durch das Setzen von Vertrauen erzeugenden Merkmalen entgegengewirkt wird.

Journal

i-comde Gruyter

Published: Dec 1, 2010

Keywords: social media; trust; science; communication; scholary communication

There are no references for this article.