Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Web Usability – Kann Standardisierung helfen?

Web Usability – Kann Standardisierung helfen? 42 i-com 2/2002 Kolumne Design Frank Heidmann und Jürgen Ziegler Die Erfahrungen aus zahlreichen Web line-Sammlung. Darüber hinaus postu- komplex Web Usability Normwerke zu Entwicklungsprojekten zeigen, dass Er- lieren sie häufig einen „puristischen“ Stil, erarbeiten, die als Lösungshilfe für die gonomiestandards im Designprozess der einem emotional ansprechenden oben dargestellte Problematik zu verste- praktisch kaum eine Rolle spielen. Im Look and Feel scheinbar entgegen steht. hen sind, ohne die Kreativität im Desi- Gegenteil, die Design Community be- Vor diesem Hintergrund werden zur- gnprozess einzuschränken. Die Ziele der gegnet dem etablierten Normenwerk zeit vermehrt Anstrengungen unter- Standardisierung liegen u. a. im Aufbau (ISO 9241, ISO 13407 etc.), falls dieses nommen, vorhandene Guidelines und einer gemeinsamen Terminologie sowie überhaupt bekannt ist, mit Skepsis und Styleguides zu sichten und zu bewerten, der Kompilierung grundlegender De- Kritik. Hauptkritikpunkte an der ISO mit dem Ziel eine operational nutzbare signprinzipien und Guidelines. Ein we- 9241 sind beispielsweise das Fehlen hin- Metastruktur für die zielgerichtete An- sentliches Ziel ist es, hinreichend konkre- reichend konkreter Guidelines für den wendung von Designregeln zu erarbei- te und für den Web-Bereich spezifische Designer sowie die unzureichende Ver- ten (vgl. z. B. http://usability.gov/guideli- Gestaltungsempfehlungen bereitzustel- netzung der einzelnen Normteile unter- nes/; http://www.isys.ucl.ac.be/). http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png i-com de Gruyter

Web Usability – Kann Standardisierung helfen?

i-com , Volume 1 (2): 2 – Feb 1, 2002

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/web-usability-kann-standardisierung-helfen-LWIZD6lWRb
Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2002 Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, Rosenheimer Str. 145, 81671 München
ISSN
2196-6826
eISSN
2196-6826
DOI
10.1524/icom.2002.1.2.042
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

42 i-com 2/2002 Kolumne Design Frank Heidmann und Jürgen Ziegler Die Erfahrungen aus zahlreichen Web line-Sammlung. Darüber hinaus postu- komplex Web Usability Normwerke zu Entwicklungsprojekten zeigen, dass Er- lieren sie häufig einen „puristischen“ Stil, erarbeiten, die als Lösungshilfe für die gonomiestandards im Designprozess der einem emotional ansprechenden oben dargestellte Problematik zu verste- praktisch kaum eine Rolle spielen. Im Look and Feel scheinbar entgegen steht. hen sind, ohne die Kreativität im Desi- Gegenteil, die Design Community be- Vor diesem Hintergrund werden zur- gnprozess einzuschränken. Die Ziele der gegnet dem etablierten Normenwerk zeit vermehrt Anstrengungen unter- Standardisierung liegen u. a. im Aufbau (ISO 9241, ISO 13407 etc.), falls dieses nommen, vorhandene Guidelines und einer gemeinsamen Terminologie sowie überhaupt bekannt ist, mit Skepsis und Styleguides zu sichten und zu bewerten, der Kompilierung grundlegender De- Kritik. Hauptkritikpunkte an der ISO mit dem Ziel eine operational nutzbare signprinzipien und Guidelines. Ein we- 9241 sind beispielsweise das Fehlen hin- Metastruktur für die zielgerichtete An- sentliches Ziel ist es, hinreichend konkre- reichend konkreter Guidelines für den wendung von Designregeln zu erarbei- te und für den Web-Bereich spezifische Designer sowie die unzureichende Ver- ten (vgl. z. B. http://usability.gov/guideli- Gestaltungsempfehlungen bereitzustel- netzung der einzelnen Normteile unter- nes/; http://www.isys.ucl.ac.be/).

Journal

i-comde Gruyter

Published: Feb 1, 2002

There are no references for this article.