Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Liebe Leserinnen und Leser!

Liebe Leserinnen und Leser! Editorial 3/2009 i-com 3 Mehrere Entwicklungslinien kennzeich- dazu beitragen, beide Ansätze stärker Umsetzung und die sich ergebenden nen die signifikanten Neuerungen im miteinander zu verknüpfen. Möglichkeiten der Organisation und Nut- Web in den letzten Jahren. Das Social Das Themenheft „Nutzerinteraktion zung von gemeinschaftlich erstellten Web (oder Web 2.0) fokussiert die sozia- im Social Semantic Web“ der i-com Sammlungen von Webinhalten. le Interaktion, die Kommunikation in versucht, diese drei Forschungslinien zu- Die dann folgenden zwei Beiträge großen Nutzergemeinschaften und die sammen zu bringen, die bislang vorwie- zeigen, wie sich durch Verwendung Einbeziehung der Nutzer als Produzenten gend getrennt voneinander und zumeist semantischer Technologien Architektu- von Inhalten. Es entstehen Anwendun- in unterschiedlichen Forschungskreisen ren entwickeln lassen, die von konkreten gen, die es breiten Nutzergruppen behandelt wurden. Das Heft umfasst Anwendungen unabhängig sind und ermöglichen, sich mit eigenen Beiträgen sechs ausgewählte Arbeiten, die teilwei- eine hohe Flexibilität hinsichtlich der zu beteiligen, und die die Exploration so- se auf Präsentationen und Diskussionen möglichen Verwendungsweisen und wie Nutzung von Inhalten und Beziehun- in Workshops zu diesem Thema auf der Nutzerinteraktionen aufweisen. Dietzold gen in Communities unterstützen. Insge- Tagungsreihe Mensch & Computer in und Auer erläutern, wie sich über sog. samt ist das Social Web http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png i-com de Gruyter

Liebe Leserinnen und Leser!

i-com , Volume 8 (3): 2 – Dec 1, 2009

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/liebe-leserinnen-und-leser-axpc007dFz
Publisher
de Gruyter
Copyright
© by Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München, Germany
ISSN
2196-6826
eISSN
2196-6826
DOI
10.1524/icom.2009.0029
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Editorial 3/2009 i-com 3 Mehrere Entwicklungslinien kennzeich- dazu beitragen, beide Ansätze stärker Umsetzung und die sich ergebenden nen die signifikanten Neuerungen im miteinander zu verknüpfen. Möglichkeiten der Organisation und Nut- Web in den letzten Jahren. Das Social Das Themenheft „Nutzerinteraktion zung von gemeinschaftlich erstellten Web (oder Web 2.0) fokussiert die sozia- im Social Semantic Web“ der i-com Sammlungen von Webinhalten. le Interaktion, die Kommunikation in versucht, diese drei Forschungslinien zu- Die dann folgenden zwei Beiträge großen Nutzergemeinschaften und die sammen zu bringen, die bislang vorwie- zeigen, wie sich durch Verwendung Einbeziehung der Nutzer als Produzenten gend getrennt voneinander und zumeist semantischer Technologien Architektu- von Inhalten. Es entstehen Anwendun- in unterschiedlichen Forschungskreisen ren entwickeln lassen, die von konkreten gen, die es breiten Nutzergruppen behandelt wurden. Das Heft umfasst Anwendungen unabhängig sind und ermöglichen, sich mit eigenen Beiträgen sechs ausgewählte Arbeiten, die teilwei- eine hohe Flexibilität hinsichtlich der zu beteiligen, und die die Exploration so- se auf Präsentationen und Diskussionen möglichen Verwendungsweisen und wie Nutzung von Inhalten und Beziehun- in Workshops zu diesem Thema auf der Nutzerinteraktionen aufweisen. Dietzold gen in Communities unterstützen. Insge- Tagungsreihe Mensch & Computer in und Auer erläutern, wie sich über sog. samt ist das Social Web

Journal

i-comde Gruyter

Published: Dec 1, 2009

There are no references for this article.