Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Leitlinien für die Konzeption chirurgischer Ausbildungs- und Trainingssysteme

Leitlinien für die Konzeption chirurgischer Ausbildungs- und Trainingssysteme 3/2010 i-com 33 Jeanette Mönch, Wolfgang Lauer und Bernhard Preim Leitlinien für die Konzeption chirurgischer Ausbildungs- und Trainingssysteme Guidelines for conceptual design of computer-based surgical education and training systems 1. Einleitung Beispielen aus der Literatur, dem Erleben werden („Blended Learning“), da sie eine In der chirurgischen Ausbildung werden der Anleitenden sowie durch zunehmen- konventionelle Lehrveranstaltung mit theoretische und praktische Aspekte der de eigene Erfahrungen begegnet werden ausgebildeten und erfahrenen Lehrern Diagnostik und Therapie vor allem durch kann. und sozialem Kontakt nicht vollständig Vorlesungen, Lehrbücher, Praktika und Computergestützte chirurgische Aus- ersetzen können. Falldarstellungen in Fachzeitschriften ver- bildungs- und Trainingssysteme ergän- Im medizinischen Bereich existiert mittelt. Zum praktischen Erlernen und zen und unterstützen in den letzten eine Vielzahl von Leitlinien, die die „Best Trainieren spezieller Therapieverfahren Jahren mehr und mehr die klassische Practice“ bzgl. Diagnostik und Therapie weist darüber hinaus ein erfahrener Chi- medizinische Aus- und Weiterbildung. bestimmter Krankheitsbilder beschreiben rurg seinen Studenten bzw. Assistenten Sie dienen beispielsweise zur Vermittlung und als Entscheidungshilfe dienen sollen an und kontrolliert sowie korrigiert ggf. anatomischer Lagebeziehungen und pa- (z. B. Leitlinien der Bundesärztekammer sein Vorgehen (Meister-Lehrlings-Prinzip). thologischer Besonderheiten. Mit ihrer oder der Arbeitsgemeinschaft der wis- Neben Diagnose und Interventions- Hilfe kann der klinische Workfl http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png i-com de Gruyter

Leitlinien für die Konzeption chirurgischer Ausbildungs- und Trainingssysteme

i-com , Volume 9 (3): 8 – Dec 1, 2010

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/leitlinien-f-r-die-konzeption-chirurgischer-ausbildungs-und-bjcgjVx3ap
Publisher
de Gruyter
Copyright
© by Oldenbourg Wissenschaftsverlag, Magdeburg, Germany
ISSN
2196-6826
eISSN
2196-6826
DOI
10.1524/icom.2010.0028
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

3/2010 i-com 33 Jeanette Mönch, Wolfgang Lauer und Bernhard Preim Leitlinien für die Konzeption chirurgischer Ausbildungs- und Trainingssysteme Guidelines for conceptual design of computer-based surgical education and training systems 1. Einleitung Beispielen aus der Literatur, dem Erleben werden („Blended Learning“), da sie eine In der chirurgischen Ausbildung werden der Anleitenden sowie durch zunehmen- konventionelle Lehrveranstaltung mit theoretische und praktische Aspekte der de eigene Erfahrungen begegnet werden ausgebildeten und erfahrenen Lehrern Diagnostik und Therapie vor allem durch kann. und sozialem Kontakt nicht vollständig Vorlesungen, Lehrbücher, Praktika und Computergestützte chirurgische Aus- ersetzen können. Falldarstellungen in Fachzeitschriften ver- bildungs- und Trainingssysteme ergän- Im medizinischen Bereich existiert mittelt. Zum praktischen Erlernen und zen und unterstützen in den letzten eine Vielzahl von Leitlinien, die die „Best Trainieren spezieller Therapieverfahren Jahren mehr und mehr die klassische Practice“ bzgl. Diagnostik und Therapie weist darüber hinaus ein erfahrener Chi- medizinische Aus- und Weiterbildung. bestimmter Krankheitsbilder beschreiben rurg seinen Studenten bzw. Assistenten Sie dienen beispielsweise zur Vermittlung und als Entscheidungshilfe dienen sollen an und kontrolliert sowie korrigiert ggf. anatomischer Lagebeziehungen und pa- (z. B. Leitlinien der Bundesärztekammer sein Vorgehen (Meister-Lehrlings-Prinzip). thologischer Besonderheiten. Mit ihrer oder der Arbeitsgemeinschaft der wis- Neben Diagnose und Interventions- Hilfe kann der klinische Workfl

Journal

i-comde Gruyter

Published: Dec 1, 2010

There are no references for this article.