Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Das Deutsche Rechtswörterbuch und sein Nutzen für die historische Semantik-Forschung

Das Deutsche Rechtswörterbuch und sein Nutzen für die historische Semantik-Forschung Stefaniya Ptashnyk (Heidelberg) Das Deutsche Rechtswörterbuch und sein Nutzen für die historische Semantik-Forschung 1. Vorbemerkungen Das Deutsche Rechtswörterbuch (DRW) schaut heute auf eine über 100 Jahre lange Geschichte zurück. Seine Konzeption und Entstehung sind bereits durch eine Vielzahl von Publikationen dokumentiert. In diesem Beitrag sollen die lexikografi schen Informationen und die weiterführenden Angebote vorgestellt werden, die das DRW für wortgeschichtlich inte- ressierte Nutzerinnen und Nutzer bereit hält, und zugleich soll gezeigt werden, für welche Fragestellungen der historischen Semantik das DRW von besonderem Interesse sein kann. 2. Deutsche Rechtssprache als Gegenstand des DRW Das DRW ist ein alphabetisches, diachronisches, einzelsprachenübergrei- fendes Wörterbuch. Es erfasst den Rechtswortschatz der „deutschen Spra- che“ von den Anfängen der schriftlichen Überlieferung in lateinischen Urkunden der Völkerwanderungszeit bis zum beginnenden 19. Jahrhun- dert: Der älteste Beleg stammt aus einer merowingischen Urkunde von 479 , d.h., er dokumentiert den Sprachgebrauch jener Zeit, in der „die Rechtskultur sich mit wenigen Ausnahmen im Bereich der Mündlichkeit ausgeprägt hatte“ (Speer 2002: 90). Das „Allgemeine Landrecht für die 1 Die Anfangsphase (1896/97) fi el in die Blütezeit der deutschen historischen Lexikografi e, als von der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften eine Kommission zur Erarbeitung eines wissenschaftlichen Wörterbuchs der deutschen Rechtssprache berufen wurde; http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte de Gruyter

Das Deutsche Rechtswörterbuch und sein Nutzen für die historische Semantik-Forschung

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/das-deutsche-rechtsw-rterbuch-und-sein-nutzen-f-r-die-historische-nP3u0viMpB

References (1)

Publisher
de Gruyter
Copyright
Copyright © by Walter de Gruyter GmbH
ISSN
1869-7046
eISSN
1869-7046
DOI
10.1515/9783110236620.203
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

Stefaniya Ptashnyk (Heidelberg) Das Deutsche Rechtswörterbuch und sein Nutzen für die historische Semantik-Forschung 1. Vorbemerkungen Das Deutsche Rechtswörterbuch (DRW) schaut heute auf eine über 100 Jahre lange Geschichte zurück. Seine Konzeption und Entstehung sind bereits durch eine Vielzahl von Publikationen dokumentiert. In diesem Beitrag sollen die lexikografi schen Informationen und die weiterführenden Angebote vorgestellt werden, die das DRW für wortgeschichtlich inte- ressierte Nutzerinnen und Nutzer bereit hält, und zugleich soll gezeigt werden, für welche Fragestellungen der historischen Semantik das DRW von besonderem Interesse sein kann. 2. Deutsche Rechtssprache als Gegenstand des DRW Das DRW ist ein alphabetisches, diachronisches, einzelsprachenübergrei- fendes Wörterbuch. Es erfasst den Rechtswortschatz der „deutschen Spra- che“ von den Anfängen der schriftlichen Überlieferung in lateinischen Urkunden der Völkerwanderungszeit bis zum beginnenden 19. Jahrhun- dert: Der älteste Beleg stammt aus einer merowingischen Urkunde von 479 , d.h., er dokumentiert den Sprachgebrauch jener Zeit, in der „die Rechtskultur sich mit wenigen Ausnahmen im Bereich der Mündlichkeit ausgeprägt hatte“ (Speer 2002: 90). Das „Allgemeine Landrecht für die 1 Die Anfangsphase (1896/97) fi el in die Blütezeit der deutschen historischen Lexikografi e, als von der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften eine Kommission zur Erarbeitung eines wissenschaftlichen Wörterbuchs der deutschen Rechtssprache berufen wurde;

Journal

Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichtede Gruyter

Published: Sep 15, 2011

There are no references for this article.