Get 20M+ Full-Text Papers For Less Than $1.50/day. Start a 14-Day Trial for You or Your Team.

Learn More →

Aristoteles und die athenischen Liturgien

Aristoteles und die athenischen Liturgien ZusammenfassungAn keiner Stelle in seinen Schriften diskutiert Aristoteles das athenische Liturgiesystem, sondern setzt bei seinen wenigen Informationen dazu dessen Kenntnis voraus. An seiner Kritik der athenischen Liturgien im 4. Jahrhundert als ungerechter Belastung der Reichen läßt er allerdings keinen Zweifel. Welches sind die Gründe für seine Ablehnung, und wie sollten die Liturgien Aristoteles zufolge besser organisiert sein? Wir vergleichen Aristoteles’ Aussagen und Bewertung des Liturgiesystems mit Informationen aus externen Quellen und kommen zu dem Schluß, daß viele seiner Vorstellungen in der Verfassung des Demetrios von Phaleron verwirklicht worden sind. Unsere Diskussion beleuchtet die Entwicklung von der privat finanzierten Liturgie zum öffentlichen Amt sowie die problematische Frage, wie in einer Demokratie die nötigen Eigenmittel zur Erledigung der Aufgaben generiert werden konnten, die zuvor von Liturgen ausgeführt wurden, eine Entwicklung, die zu den von Euergeten finanzierten Amtsliturgien in der hellenistischen Zeit führte. http://www.deepdyve.com/assets/images/DeepDyve-Logo-lg.png Klio de Gruyter

Aristoteles und die athenischen Liturgien

Klio , Volume 104 (1): 35 – Jun 1, 2022

Loading next page...
 
/lp/de-gruyter/aristoteles-und-die-athenischen-liturgien-KLy0yun1s7

References

References for this paper are not available at this time. We will be adding them shortly, thank you for your patience.

Publisher
de Gruyter
Copyright
© 2022 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston
ISSN
2192-7669
eISSN
2192-7669
DOI
10.1515/klio-2021-0011
Publisher site
See Article on Publisher Site

Abstract

ZusammenfassungAn keiner Stelle in seinen Schriften diskutiert Aristoteles das athenische Liturgiesystem, sondern setzt bei seinen wenigen Informationen dazu dessen Kenntnis voraus. An seiner Kritik der athenischen Liturgien im 4. Jahrhundert als ungerechter Belastung der Reichen läßt er allerdings keinen Zweifel. Welches sind die Gründe für seine Ablehnung, und wie sollten die Liturgien Aristoteles zufolge besser organisiert sein? Wir vergleichen Aristoteles’ Aussagen und Bewertung des Liturgiesystems mit Informationen aus externen Quellen und kommen zu dem Schluß, daß viele seiner Vorstellungen in der Verfassung des Demetrios von Phaleron verwirklicht worden sind. Unsere Diskussion beleuchtet die Entwicklung von der privat finanzierten Liturgie zum öffentlichen Amt sowie die problematische Frage, wie in einer Demokratie die nötigen Eigenmittel zur Erledigung der Aufgaben generiert werden konnten, die zuvor von Liturgen ausgeführt wurden, eine Entwicklung, die zu den von Euergeten finanzierten Amtsliturgien in der hellenistischen Zeit führte.

Journal

Kliode Gruyter

Published: Jun 1, 2022

Keywords: Aristoteles; Liturgien; philia; Amt; öffentliche Finanzierung; Demokratie

There are no references for this article.